abführen


abführen
ab|füh|ren ['apfy:rən], führte ab, abgeführt:
1. <tr.; hat eine Person, die man ergriffen, festgenommen hat, wegführen, in polizeilichen Gewahrsam bringen:
er wurde gefesselt abgeführt.
Syn.: verhaften.
2. <tr.; hat vom Geld, das man eingenommen hat, besitzt, einen Teil an jmdn./eine Institution zahlen:
Steuern [ans Finanzamt] abführen.
Syn.: abliefern.
3. <itr.; hat für Stuhlgang sorgen:
Rhabarber führt ab.

* * *

ạb||füh|ren 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉
1. wegführen, wegleiten, wegschaffen
2. (vorläufig) festnehmen u. in ein polizeiliches Gewahrsam bringen
3. 〈Sp.; Fechtenbesiegen
4. schließende Anführungszeichen setzen
● einen Betrag an jmdn. \abführen zahlen; der Gefangene wurde abgeführt; Steuern an das Finanzamt \abführen; Wärme, Abgase \abführen Wärme, Abgase wegleiten; das führt zu weit vom Thema ab
II 〈V. intr.; Med.〉 Stuhlgang, Darmentleerung herbeiführen

* * *

ạb|füh|ren <sw. V.; hat:
1.
a) jmdn., der ergriffen wurde, wegführen; bes. jmdn., der festgenommen wurde, in polizeilichen Gewahrsam bringen:
die Gangster wurden abgeführt;
b) ableiten:
Abgase, Abwärme a.;
c) von etw. wegführen, abbringen:
dieser Weg führt uns von unserem Ziel ab;
Ü dieser Gedankengang führt nur vom Thema ab;
d) von etw. abzweigen:
an dieser Stelle führt der Weg von der Hauptstraße ab;
e) Gelder an jmdn., etw. abliefern, zahlen:
Steuern an das Finanzamt a.
2.
a) den Stuhlgang fördern:
Rhabarber führt ab;
abführende Mittel;
b) den Darm leeren:
sie konnte schon drei Tage nicht a.
3. (Schrift- u. Druckw.) (einen Satz, Textteil) mit einem schließenden Anführungszeichen versehen.
4. (Jägerspr.) zum Jagdhund ausbilden.

* * *

abführen,
 
Jägersprache: den Jagdhund im Revier abrichten.

* * *

ạb|füh|ren <sw. V.; hat: 1. a) jmdn., der ergriffen wurde, wegführen; bes. jmdn., der festgenommen wurde, in polizeilichen Gewahrsam bringen: die Gangster wurden abgeführt; Liebenswürdig ... überreichte Jones ... das Stilett und ließ sich a. (Erné, Fahrgäste 80); b) (Verbindungsw.) wegen Verwundung, regelwidriger Haltung o. Ä. vor dem Ende der Fechtzeit aus der Mensur nehmen u. für besiegt erklären [lassen]: wir mussten zwei Bundesbrüder auf Haltung und drei auf Schmiss a.; c) ableiten: Abgase, Abwärme a.; d) von etw. wegführen, abbringen: dieser Weg führt uns von unserem Ziel ab; Ü dieser Gedankengang führt nur vom Thema ab; e) von etw. abzweigen: an dieser Stelle führt der Weg von der Hauptstraße ab; f) Gelder an jmdn., etw. abliefern, zahlen: Steuern an das Finanzamt a.; der Anteil der Kosten, die der Arbeitgeber abführt (Woche 7. 3. 97, 12); ∙ g) <a.+ sich> sich entfernen, verschwinden: er wird sie dir auf der Nase beschwatzen, dem Mädel eins hinsetzen und führt sich ab (Schiller, Kabale I, 1). 2. a) den Stuhlgang fördern: Rhabarber führt ab; abführende Mittel; b) den Darm leeren: sie konnte schon drei Tage nicht a. 3. (veraltend) täuschen, anführen: wenn zwei sich lieben und er führt das Mädchen ab, so bleibt er ein Ehrenmann (Th. Mann, Erzählungen 8). 4. (Schrift- u. Druckw.) (einen Satz, Textteil) mit einem schließenden Anführungszeichen versehen. 5. (Jägerspr.) (den Hund) beim Jagen auf Wild anleiten: einen Jagdhund a.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abführen — Abführen, verb. reg. act. 1) Etwas von einem Orte ab oder wegführen, und zwar, (1) eigentlich, vermittelst eines Fuhrwerkes. Holz auf Schiffen abführen. Getreide auf Wägen abführen. (2) Durch Zeigung des Weges, Vorstellung der Bewegungsgründe u.s …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abführen — V. (Mittelstufe) jmdn. wegführen und in Gewahrsam nehmen Beispiel: Der Angeklagte wurde aus dem Gerichtssaal abgeführt. abführen V. (Oberstufe) einen bestimmten Geldbetrag an eine zuständige Behörde abliefern Synonyme: (be)zahlen, entrichten… …   Extremes Deutsch

  • Abführen — Abführen, 1) weg , ableiten; daher Abführende Gefäße, Gefäße, welche Blut od. andre Feuchtigkeiten von einem Organe ableiten; Abführmittel, s. Abführende Mittel; 2) Jemand aus einer Liste weglassen, bes. Militärs, z.B. wegen Tod, Versetzung,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abführen — Abführen, das Arbeiten eines Jagdhundes nach beendeter Stubendressur, um denselben zur Jagd auf dem Feld oder im Walde selbst weiter abzurichten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • abführen — abführen: eine Darmentleerung (durch medikamentöse oder physikalische Maßnahmen) herbeiführen …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • abführen — ↑laxieren, ↑purgieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • abführen — ạb·füh·ren (hat) [Vt] 1 jemanden abführen jemanden, der festgenommen wurde, wegbringen: Der Polizist führte den Verbrecher ab 2 etwas (an jemanden) abführen an jemanden Geld bezahlen <Steuern, Beiträge, Gelder abführen>; [Vi] 3 etwas führt …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Abführen — 1. Abführen und Beichten muss man nicht verschieben. 2. Besser abgeführt, als angeführt. *3. Einen abführen. Ihn mit Beschämung abschicken. [Zusätze und Ergänzungen] Die müssen abführen, die zuletzt zugreifen. (S. ⇨ Eingewinnen, ⇨ Einschiffen 2 u …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • abführen — 1. a) abholen, auf die/zur Wache bringen, dingfest machen, festnehmen, festsetzen, gefangen nehmen, in Arrest bringen/stecken, in Haft/Verwahrung nehmen, in [polizeilichen] Gewahrsam bringen/nehmen, mit auf die Wache nehmen, verhaften, wegbringen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • abführen — avführe …   Kölsch Dialekt Lexikon